Kolpingkarneval in Willich


Die bunten Abende der KF Willich von 1931 bis 2012

Am 1. Februar 1931 hob sich zum ersten Mal der närrische Vorhang zu einer Karnevalsveranstaltung der Kolpingsfamilie Willich. Schon damals hatte man ein volles Haus zu bieten. Allerdings gab es im alten Jugendheim an der Bahnstraße nur etwa 150 Sitz und Stehplätze.

Der erste Präsident, Rektor Gustav Rütten, ahnte wohl nicht, dass er an diesem Abend den Grundstein zur bis heute größten närrischen Show in der Stadt Willich legte. Aufgrund eines stark ansteigenden Interesses wechselte man schon bald in den Saal Krücken, um allen Kartenwünschen nachkommen zu können. Leider wurde auch den aktiven Kolpingsöhnen durch Kriegszeiten das Handwerk gelegt, man verlernte aber das Lachen nicht.

Nach dem Krieg ging es dann 1948 mit dem Bunten Abend im Kaisersaal Schiffer bei bester Stimmung weiter. Dort heizte Jakob Benth über 20 Jahre als Präsident mit der noch heute benutzten „Bottermelksschell“ die Stimmung an. Ihm folgten Fritz Ohlig, Hans Kothen, Herbert Glasmacher (unvergessen jahrelang als „Doof Nuss“ in der Kolpingbütt) und Peter Walter.

 

Sitzungspraesidenten

Auch der Nachwuchs hat bewiesen, dass er´s kann als kurzfristig einmal Michael Atsuki einspringen musste. Teilweise stand man schon am späten Nachmittag an Schiffers Saal in der Schlange an um einen Platz zu ergattern. Wie noch heute wurden dann später die Karten über die Mitglieder verkauft, früher zogen diese teilweise von Haus zu Haus. Wenn ab 1976 bereits zwei und ab1979 drei Sitzungen stattfanden, so erfüllten ab 1980 nicht einmal vier Abende alle Kartenwünsche. Dass das Kulturamt der Stadt Willich einige Jahre einen Abend für die Senioren des gesamten Stadtgebietes reservierte spricht hierbei letztlich für sich.

helmut_bueskensSchon weit vor Anfang des Programms sorgte die Kapelle Pempelfort/ Glasmacher und später die Kapelle Wimmers mit Helmut Büskens und dem unvergessenen Schlagzeuger „Hännes“ für Stimmung. Viele Jahre erledigte das dann die junge Band „Die Dorfmöpse“. Heute sorgt unser Musikus Wolfgang Greifzu für den guten Ton. Die Livemusik kommt von unserer eigenen Formation „ Hervshahne und Schäng“. Diese sorgen seit etwa 10 Jahren mit ihrer Bühnenshow dafür, dass die Stühle während des langen Abends auch mal entlastet werden. Seit 2010 gestalten die Jungs auch unsere Kolping- Music- Night. Eines ist in all den Jahren jedoch gleich geblieben: seit der ersten Veranstaltung im Jahre 1931 wird das gesamte Bühnenprogramm ausschließlich aus den eigenen Reihen gestaltet und durchgeführt .Und zwar von der Planung über den Kartenverkauf, die Bühnengestaltung und den Requisitenbau bis zur Durchführung. Bereits einige Monate vor dem ersten „Helau“Stricken wir Kolpings Sonntagsmorgens an unserem Programm. Nach dem Motto „Keiner kann alles, aber keiner kann nichts“ kommt ein Baustein auf den anderen und eine Idee jagt die nächste. Ein gewähltes mehrköpfiges Gremium hält dabei die Fäden in der Hand. So können sich alle unsere Mitglieder mit ihren Fähigkeiten einbringen- auch die, die nicht auf der Bühne stehen möchten.

IMG_8915Bereits seit 1989 gibt es unseren beliebten Kindernachmittag. Anfangs unter der Präsidentschaft von Bärbel Nelke, heute in der Verantwortung von Tanja Sommer und einigen kreativen Jugendlichen und Müttern. Eine immer grösser werdende Schar von Kindern und Eltern bevölkert an diesem Nachmittag den Schiffersaal. Dann geht es dort laut und lustig her, denn die kleinen Prinzessinnen, Cowboys, Indianer, Bärchen und Jedi- Ritter feiern genauso gerne und zünftig wie die Erwachsenen. Auch hier machen Kolping-Kinder das Programm. Für die Kolpingkarnevalisten ist das jedes Mal ein großes Casting, denn dort werden Talente entdeckt und um den Nachwuchs brauchen wir uns kaum Sorgen zu machen.

 

Mueltonnenrap Kindergruppe_2009 Maria_Biesemann

Auch bei unserem Bunten Abend hat die Kindergruppe den ersten Auftritt. Diejenigen, die 1977 beim ersten Auftritt der neu gegründeten Kindergruppe ihr Können unter Beweis stellten, sind heute in mancher Rolle „bühnenfest“. Viele grosse Auftritte bleiben in Erinnerung wie zum Beispiel „et Parkbänkske“, die „Twie Drueje“, die immer wieder sehenswerten Auftritte unserer Frauengruppe oder unserer Mädchenballette, sowie schwergewichtige und grazile Darbietungen unseres Männerballetts.

Frauenballett Maennerballett Maedchenballett

professor_paulGroßartige Sketche aller Kategorien wurden mit den ausgefeiltesten Requisiten aus der Hand von Paul Susen in Szene gesetzt. Er gab im Jahre 2010 die Leitung des Bühnenbaus und der Requisite in jüngere Hände ab. Aus Dank für seinen jahrzehnte langen Einsatz verlieh die Kolpingsfamilie Ihm den akademischen Grad des "Professeur de la Requisite".

Viele Redner kommentierten und kommentieren das Lokalgeschehen in und um Willich. Aktuell immer noch „et Flimmflämmke", "die Frau aus dem Volke" oder der "Kirchturmhahn von St. Katharina". Immer wieder wurden Bürgermeister und andere Prominente in legendäre Auftritte eingebunden. Pfarrer und Kapläne wurden auf unsere Art begrüßt und verabschiedet. Auch einige Prinzenpaare kamen aus den Reihen der Kolpingsfamilie.

et_Flimmflaemmke Frau_aus_dem_Volke Kirchturmhahn

1993 als es in der Stadt Willich kein Prinzenpaar gab, proklamierten wir kurzerhand unser eigenes.

Doch bei allem Positiven war den Verantwortlichen bewusst, dass die immer breiter werdende Angebotspalette im Kulturprogramm und in der Medienlandschaft die Arbeit nicht leichter machte. Aus diesem Grund fiel mit dem Bunten Abend im Jahre 2012 der letzte Vorhang. Für die vielen Jahrzehnte der Treue und Begeisterung sagen wir DANKE! Danke denen, die das alles möglich gemacht haben, nämlich unserem Publikum!

 

publikum

Herz

Der Vorstand der Kolpingsfamilie spricht sich für die Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnershaften aus.

Stellungnahme des Vorstands

Zum Seitenanfang