Gemeinsames Kochen von Flüchtlingen und Kolping

kochem mit FluechtlingenNach einem halben Jahr der Vorbereitung und Planung war es am 11. Juni endlich soweit. Die Männerkochgruppe der KF Willich und 15 kommunale Flüchtlinge aus unserer Stadt trafen sich in der Aktionsküche der Stadtwerke Willich zum gemeinsamen Kochen. Die Köche auf Seiten der Flüchtlinge kamen u.a. aus Syrien, Afghanistan, dem Kongo, Armenien, Georgien und Tschetschenien. Entsprechen standen natürlich deren heimische Spezialitäten auf dem Speiseplan. Ob Reiseintopf mit Lammfleisch aus Afghanistan, Tolma (Kohlrouladen) aus Armenien, Khinkali (gefüllte Teigtaschen) aus Georgien, Moambe (Hähnchentopf) und Stockfisch mit Kochbananen aus dem Kongo oder Rehbraten aus Deutschland, die Liste der Gerichte war bunt gemischt.

Neues von den Kolpingimkern:
„Summ, summ, summ, Bienchen flieg herum…“

Bienen1 LargeEndlich ist Frühling, die Sonne scheint schon länger und wärmer, da sind auch die Kolpingbienen wieder aktiv (siehe Foto). Nachdem es bis in den Januar hinein nicht so richtig kalt werden wollte und man dann und wann noch Bienen fliegen sehen konnte, ist es im Februar und März Winter geworden und die Bienen sind auf den Waben dicht zusammengerückt, um sich gegenseitig vor der Kälte zu schützen. Da hatten wir Imker nicht so viel zu tun. Einige Male haben wir die Bienenstöcke(Beuten) gewogen, um festzustellen, ob noch genug Futter vorhanden ist oder ob wir etwas nachlegen müssen. Wir haben die Behandlung gegen den Parasiten Varroamilbe vorgenommen und bilden uns regelmäßig bei den monatlichen Treffen des Imkervereins Willich und den Seminaren von Herrn van den Bongard weiter. Mit großen Erfolg: Alle zehn Völker haben überlebt (10-15% Ausfall sind normal), was uns besonders freut. Vor vierzehn Tagen haben wir die Beuten gründlich gereinigt und die Waben durchgesehen, ob die Königinnen schon Eier legen.

Bußwallfahrt 2016 zur Konradskapelle

BarmherzigkeitAm 12.03.2016, traditionell zwei Wochen vor Ostern, bildeten 25 Personen Fahrgemeinschaften und machten sich auf den Weg zur diesjährigen Bußwallfahrt in die Konradskapelle an der Niers. Thematisch ging es um die Barmherzigkeit, zu der Papst Franziskus im Heiligen Jahr aufruft. „Barmherzig zu sein wie der himmlische Vater“, das heißt z. B. sich aus der Sklaverei des Geldes zu befreien oder das Glück nur in einem Geschöpf zu suchen. Die Gruppe versuchte in Meditation und Gebet unter Anregung von Maria K. Wefers herauszufinden, worin die Gabe Gottes für jeden einzelnen besteht, selbst zu erfahren, von Gott erwartet und geliebt zu sein und bei ihm Vergebung zu finden. Konkrete Anregungen für die Umsetzung im Alltag machten die leiblichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit deutlich. Untermalt wurden die einzelnen Elemente durch getragene Orgelmusik und Gesängen aus Taizé. Wie immer erfolgte der Ausklang im Pfarrheim bei Brot und Wein.

KF Willich begrüßt das 300. Mitglied auf der Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2016 EhrungenErstmalig im Saal der Gaststätte Krücken fand am 29. April 2016 die Mitgliederversammlung der Willicher Kolpingsfamilie statt. "Nachdem das Pfarrheim geschlossen sein sollte, haben wir hier gebucht und sind dann selbstverständlich auch dabei geblieben", informierte das Leitungsteam die Versammlung. Über achtzig Mitglieder füllten den Saal nach der Wortgottesfeier in St. Katharina. Nach dem gemeinsamen Abendbrot standen eine Reihe von Ehrungen an. Fritz Ohlig wurde für 65, Hans Schmid für 50 und Stephan Schönenborn für 25 Jahre Mitgliedschaft im Kolpingwerk und in der Kolpingsfamilie Willich geehrt und ausgezeichnet. Daran anschließend nahm die Kolpingsfamilie Willich acht neue Mitglieder in ihre Reihen auf. Damit zählt die Kolpingsfamilie Willich nun 300 Mitglieder. "Ein alter Traum von Peter Walter, des so früh verstorbenen Vorsitzenden, ist damit in Erfüllung gegangen“, sagte Dietmar Prielipp, geistlicher Leiter der Kolpingsfamilie.

Zirkus von Kindern für Kinder

P1020100 MediumAuf Einladung der Kolpingsfamilie Willich haben am 11. März mehr als 150 Flüchtlingskinder aus dem Stadtgebiet Willich und Meerbusch Büderich, gemeinsam mit ihren Begleitern, die erste Aufführung des Zirkusprojektes "Kolpingo" an der Kolpingschule Willich besucht. Die Kinder der Kolpingschule haben in der zurückliegenden Woche ein tolles Programm gemeinsam mit ihren Lehrern und Eltern einstudiert, welches bei dieser Sondervorführung seine Premiere hatte. Kinder machen etwas für Kinder, das funktioniert ohne Sprache, da zählt nicht die Herkunft, Nationalität oder Hautfarbe. Eingebettet in die Sehnsuchtsgeschichte nach der sagenumwobenen Stadt Atlantis, zeigten die kleinen Clowns, Akrobaten und Fakire ihre große Kunst. Sie schenkten damit den Flüchtlingskindern 90 unvergessliche und unbeschwerte Minuten. Es war ein Zelt voller glücklicher Kinderaugen. An dieser Stelle sei allen ein herzliches Dankeschön gesagt, die bei der Umsetzung dieser Idee mitgeholfen haben.

Zum Seitenanfang