Kolpingsfamilie zu Gast bei Kartoffel - Tolls

Kartoffel TollsJeder hat schon die großen Kisten gesehen, die an der Hardt auf dem Gelände von Kartoffel - Tolls gelagert werden. Am Samstag, 17.September, besichtigten 23 Kolpingmitglieder den Betrieb. Theo Tolls, Inhaber und Geschäftsführer des Kartoffelgroßhandels Tolls, führte durch die beeindruckend großen Hallen.

Der Betriebsbereich reicht von der Beratung der Landwirte, der Bestellung und Lieferung der Saatkartoffeln (die richtige Sorte für den jeweiligen Boden) bis zur Veredelung und Vermarktung der Kartoffeln nach der Ernte.

Wenn Engel oder die Kolpingfrauen reisen, dann lacht die Sonne

Frauenausflug KF WILLICH 2016So war es auch, als am 4. Juni 2016 27 Frauen von Willich aus nach Münster starteten. Münster ist immer wieder eine Reise wert. Wir besuchten den wunderschönen Wochenmarkt und bummelten durch die Stadt, bevor wir eine Stadtrundfahrt mit dem Münsterbus machten, die wir mit einer Bootsfahrt auf dem Aasee abrundeten. Ausklang fand bei gutem westfälischem Essen bei Pinkus Müller statt, bevor wir wieder die Heimreise Richtung Willich antraten. Es war wieder ein schöner und gelungener Tag.

Der erste Kolpinghonig ist geerntet!

2016 06 20 203707

400.000-500.000 Willicher Kolpingbienen waren im Frühjahr sehr fleißig, haben reichlich Nektar gesammelt, der dann von ihnen in mühevoller Arbeit zu Honig eingedickt und in ihren Waben eingelagert wurde. Diese Waben wurden von den Kolpingimkern für die Honiggewinnung auf die Bienenstöcke aufgesetzt, und als diese zum größten Teil mit einer feinen weißen Wachsschicht verschlossen waren, wurden sie eingesammelt und ausgeschleudert. Das ganze passierte in einem passenden Raum, damit die verschiedenen Arbeitsgänge parallel ausgeführt werden konnten.

Gemeinsames Kochen von Flüchtlingen und Kolping

kochem mit FluechtlingenNach einem halben Jahr der Vorbereitung und Planung war es am 11. Juni endlich soweit. Die Männerkochgruppe der KF Willich und 15 kommunale Flüchtlinge aus unserer Stadt trafen sich in der Aktionsküche der Stadtwerke Willich zum gemeinsamen Kochen. Die Köche auf Seiten der Flüchtlinge kamen u.a. aus Syrien, Afghanistan, dem Kongo, Armenien, Georgien und Tschetschenien. Entsprechen standen natürlich deren heimische Spezialitäten auf dem Speiseplan. Ob Reiseintopf mit Lammfleisch aus Afghanistan, Tolma (Kohlrouladen) aus Armenien, Khinkali (gefüllte Teigtaschen) aus Georgien, Moambe (Hähnchentopf) und Stockfisch mit Kochbananen aus dem Kongo oder Rehbraten aus Deutschland, die Liste der Gerichte war bunt gemischt.

Neues von den Kolpingimkern:
„Summ, summ, summ, Bienchen flieg herum…“

Bienen1 LargeEndlich ist Frühling, die Sonne scheint schon länger und wärmer, da sind auch die Kolpingbienen wieder aktiv (siehe Foto). Nachdem es bis in den Januar hinein nicht so richtig kalt werden wollte und man dann und wann noch Bienen fliegen sehen konnte, ist es im Februar und März Winter geworden und die Bienen sind auf den Waben dicht zusammengerückt, um sich gegenseitig vor der Kälte zu schützen. Da hatten wir Imker nicht so viel zu tun. Einige Male haben wir die Bienenstöcke(Beuten) gewogen, um festzustellen, ob noch genug Futter vorhanden ist oder ob wir etwas nachlegen müssen. Wir haben die Behandlung gegen den Parasiten Varroamilbe vorgenommen und bilden uns regelmäßig bei den monatlichen Treffen des Imkervereins Willich und den Seminaren von Herrn van den Bongard weiter. Mit großen Erfolg: Alle zehn Völker haben überlebt (10-15% Ausfall sind normal), was uns besonders freut. Vor vierzehn Tagen haben wir die Beuten gründlich gereinigt und die Waben durchgesehen, ob die Königinnen schon Eier legen.

Zum Seitenanfang